• flow_01
  • flow_02
  • flow_03

Insgesamt haben 80 Gruppen, also etwa 850 Aktive, 89 Gewässer in ihrer Umgebung untersucht. Das sind sehr erfreuliche Zahlen. Wir sind begeistert, dass das bundesweite Interesse am FLOW-Projekt und am Thema Gewässerschutz stetig zunimmt. Die Beteiligung zahlreicher engagierter Gruppen ist der Grundstein für die erfolgreiche Umsetzung des FLOW-Projektes. Das große Forschungsinteresse für das Gewässerthema, das eingebrachte Wissen und die Erfahrungen vieler verschiedener Akteure sowie die Arbeit im Team geben dem FLOW-Projekt eine ganz besondere Qualität. Das FLOW-Team dankt allen Beteiligten im FLOW-Projekt herzlichst für Ihr Engagement!
Wir freuen uns auf den weiteren gemeinsamen Weg zum Fließgewässerschutz. Kommen Sie am 30. September zur FLOW-Projektkonferenz nach Leipzig und lassen Sie mit uns die vergangenen Projektjahre Revue passieren und zukünftige Aktivitäten diskutieren.

In den letzten Monaten bereiteten sich etwa 80 deutschlandweit aktive Freiwilligen-Gruppen auf die anstehende Feldsaison im FLOW-Projekt vor. Zahlreiche Online-Schulungen zu den Messmethoden sowie Präsenzkurse zur Makrozoobenthos-Bestimmung fanden statt, das Feldmaterial wurde zusammengestellt und die Einsatzgruppe koordiniert.
Von April bis Ende Juni untersuchen die geschulten FLOW-Gruppen eine ausgewählte Probestelle an einem Bach in ihrer Umgebung. Sie bewerten die Gewässerstruktur und chemisch-physikalischen Eigenschaften wie Nitrat-, Phosphat- und Sauerstoffgehalt. Außerdem untersuchen die FLOW-Gruppen die Lebensgemeinschaft der wirbellosen Tiere am Boden des Bachs („Makrozoobenthos“), wie zum Beispiel Bachflohkrebse, Eintagsfliegenlarven und Strudelwürmer. Daraus können direkte Rückschlüsse auf den ökologischen Zustand des Gewässers und die Pestizidbelastung gezogen werden.

2023 FLOW Gruppen

Die Vorbereitung der Gruppen ist nun abgeschlossen. Eine Projektteilnahme für neue Gruppen ist für die Feldsaison 2023 nicht mehr möglich. Falls Ihre Gruppe bereits gute Kenntnisse der Makrozoobenthos-Bestimmung sowie die notwendigen Feldmaterialien besitzt, kann eine mögliche Teilnahme noch bis Ende Mai mit dem FLOW-Team abgesprochen werden.

Die Online-Schulungen zur Vorbereitung auf die Feldsaison 2023 sind abgeschlossen. Wir freuen uns sehr über das große Interesse der Gruppenleitungen aus dem letzten Jahr sowie über die zahlreichen neu Interessierten. Im Februar und März finden die eintägigen Präsenz-Schulungen zur Makrozoobenthos-Bestimmung statt. Die Teilnahme an einer Schulung ist für alle FLOW-Gruppenleitungen, die verbindlich zur Feldsaison 2023 angemeldet sind, möglich.

 2023 Makrozoobenthos Schulung

Makrozoobenthos-Schulung, Foto: L. Neuer

Im Jahr 2024 findet bereits die vierte Feldsaison im FLOW-Projekt statt. Wir laden Sie herzlich dazu ein, mitzumachen!

Wir freuen über die Teilnahme zahlreicher Gruppen, die bereits in den letzten Jahren am FLOW-Projekt teilgenommen haben. Ebenso freuen wir uns über neue Gruppen, die dieses Jahr zum ersten Mal am FLOW-Projekt teilnehmen! Hier finden Sie eine genaue Beschreibung der Aufgaben für Gruppenleiter:innen.

Zur Einführung ins Projekt und Vorbereitung auf die Feldarbeit haben wir im Januar 2024 Online-Schulungen durchgeführt. Wir stellen Interessierten gern eine Aufzeichnung dieser Schulungen zur Verfügung. Im Februar, März und April bieten wir Präsenz-Schulungen für Gruppenleiter:innen zur Makrozoobenthos-Bestimmung an.

Sie möchten mitmachen? Dann schreiben Sie uns eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. und registrieren Sie sich auf dieser Seite unter > Home für den FLOW-Newsletter.

Die Präsenz-Schulungen finden dieses Jahr an folgenden Orten statt (jeweils von 10:00-17:00 Uhr):

  • Kassel (24.02.), Erfurt (02.03.), Leipzig (09.03.), Nürnberg (16.03.), Bielefeld (17.03.), Stuttgart (23.03.), München (13.04.), Neustadt/Weinstr. (13.-14.04.)
  • Wir unterstützen erfahrene Gruppenleiter:innen gern dabei, selbst Präsenz-Schulungen in weiteren Städten zu organisieren!
  • Falls Ihre Gruppe bereits gute Kenntnisse der Makrozoobenthos-Bestimmung und Gewässerökologie sowie die entsprechenden Untersuchungsmaterialien besitzt, kann ein späterer Einstieg ins Projekt noch bis Mai mit dem FLOW-Team abgesprochen werden.

 

Kriterien zur Auswahl der Probestelle (Bach):

  • Größe des Einzugsgebiets oberhalb der Probestelle max. 30km2, Anhaltspunkt: Breite des Bachs durchschnittlich max. 1-3m
  • Umgebung der Probestelle: naturnah (Wald, Wiese) oder landwirtschaftlich geprägt (Äcker, Weiden)
  • deutlich erkennbare Fließgeschwindigkeit (mind. 0,1 m/sec), keine Stehgewässer oder häufig trockenfallenden Bäche!
  • Gewässergrund erlaubt Vorkommen wirbelloser Tiere "Makrozoobenthos", ggf. Probekeschern (Probestelle mit vollständig betoniertem Gewässergrund ist ungeeignet!)
  • möglichst keine Kläranlagen oder andere Punktquellen oberhalb der Probestelle
  • Bäche in Stadtgebieten können beprobt werden, fließen aber ggf. nicht in unsere Studien ein, da wir insbesondere den Zustand von Bächen in naturnahen und landwirtschaftlich genutzten Gebieten untersuchen.

 

 

Makrozoobenthos-Kenner:innen gesucht!

Sind Sie in den Bereichen Gewässerökologie und/oder Gewässerbewertung tätig oder beschäftigen sich in Ihrer Freizeit damit? Sind Sie Makrozoobenthos-Kenner:in?

Wir suchen Biolog:innen und/oder Makrozoobenthos-Kenner:innen, die unsere Freiwilligengruppen bei ihren Gewässeruntersuchungen unterstützen, insbesondere bei der Bestimmung des Makrozoobenthos bis auf Familienniveau! Dies beinhaltet die Unterstützung einer Gruppe in Ihrer Nähe am Tag der Gewässeruntersuchung (ca. ein halber Tag am Bach) bei der Makrozoobenthos-Bestimmung. Je nachdem wie viel Zeit Sie aufwenden möchten, können Sie auch beim Vorbereitungstreffen der Gruppe den Teilnehmenden Makrozoobenthos-Bestimmungskenntnisse vermitteln oder z.B. die Gruppe im Nachhinein anhand von Fotos oder konserviertem Makrozoobenthos bei der Bestimmung unterstützen. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei Julia v. Gönner (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.).

 Steinfliegenlarve

 

 

 

 

 

Steinfliegenlarve der Familie Perlidae (Foto: S. Tannenberg)

Wir laden Sie herzlich zur FLOW-Projektkonferenz am Samstag, den 26. November 2022 von 10:00 bis 13:00 Uhr ein. Die Veranstaltung findet aufgrund steigender Corona-Inzidenzen und der sich verschärfenden Pandemiesituation online via Zoom statt. Für das Jahr 2023 ist eine Veranstaltung in Leipzig im September in Planung. Wir wollen uns auf der Projektkonferenz gemeinsam mit Ihnen zu den Untersuchungsergebnissen im Projekt austauschen und über die Gestaltung des Fließgewässerschutzes diskutieren. Es erwarten Sie folgende Programmpunkte:Vorstellung der Projektergebnisse 2021 / 2022 (UFZ & BUND)

  • Vortrag zur Umsetzung und Zielerreichung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (Sascha Maier, Gewässerreferent BUND)
  • Präsentationen einiger teilnehmenden FLOW-Gruppen zu Erfahrungen und Erkenntnissen
  • Vorstellung des Projekts „Gestaltungspotentialanalyse und -empfehlung von Bächen und Flüssen im ländlichen Raum (Reimund Kurbel, Projektreferent BUND Sachsen)
  • Möglichkeit zum Austausch und zur Diskussion

Die nächste Projektkonferenz findet am 30.09.2023 in Leipzig statt. Merken Sie sich den Termin gerne schon vor.

Seite 2 von 3

Anmeldung zum FLOW Newsletter

Logo iDiv
Logo UFZ
NOV230309 Banner Label Top10 2024 125x125px web
 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.